Der Microchip für die KatzeDer Microchip für die Katze

Es besteht  keine Chip-Pflicht für die Katzen, aber  immer mehr Besitzer von Freigängern nützen diese Möglichkeit um  ihren geliebten Vierbeiner  zu schützen.
Mit Hilfe einer privaten Datenbank wie zum Beispiel Animaldata können Besitzer entlaufener Tiere auch international gefunden werden.Der Chip kann jederzeit eingesetzt werden, frühestens Zusammen mit den ersten Impfungen. Die Erfassung bei Animaldata (www.animaldata.com) führen wir natürlich gerne für Sie bei uns in der Klinik durch.

Dazu brauchen wir lediglich: 

  - Daten zum Tierhalter u. Tiereigentümer
            Name, Adresse, Telefonnummer, Festnetz, email…

  - Daten zum Tier
            Name, Rasse, Farbe, Geschlecht, Geburtsdatum

Nach erstmaliger Registrierung kann auch jeder Katzenbesitzer seine Daten selbst online ändern und aktualisieren.

Vorteile der elektronischen Kennzeichnung:

Durch die eindeutige Kennzeichnung kann einem Tier, das entlaufen oder ausgesetzt ist bzw. verletzt aufgefunden wird, schnell geholfen werden. Der Besitzer kann vom Tierarzt mittels Lesegerät in kürzester Zeit eruiert werden. Dadurch werden die Aufenthaltszeit von Katzen in den Tierheimen oder bei „Pflegebesitzern“ erheblich verringert. Ebenso benötigen Sie für jeden Grenzübertritt einen EU- Heimtierausweis- Voraussetzung für die Ausstellung ist eine eindeutige Kennzeichnung !
Ab 2011 gilt als solche ausschließlich der Chip.

Die elektronische Kennzeichnung hat die Funktion eines Passfotos und macht das Tier individuell eindeutig identifizierbar. Auf dem Transponder ist lediglich ein fünfzehnstelliger Zahlencode gespeichert, der nur mit einem speziellen Lesegerät abgefragt werden kann; es ist aber nicht möglich, das Tier  über den Chip zu orten. Erst über eine Datenbank kann mit Hilfe dieser Nummer der Halter abgefragt und verständigt werden.

Wie funktioniert das Chippen?

Der reiskorngroße Mikrochip wird dem Tier auf der linken Halsseite hinter dem Ohr unter die Haut implantiert (entsprechend dem internationalen Standard). Dieser Eingriff beeinträchtigt das Tier in keiner Weise und ist nicht schmerzhafter als eine Impfung.

Gerne beraten wir Sie bei uns der Tierklinik !